Tout les prix
  • Par dates

PRIX SCHILLER ZKB

Le Prix Schiller de la ZKB répond à un engagement de la Banque Cantonale du Canton
de Zürich (ZKB). Il est doté de CHF 10’000. – et est remis annuellement à des auteur(e)s
régionaux. Le Prix récompense des auteurs(e)s dont les œuvres marquent et enrichissent
la littérature suisse.

Sur proposition du Conseil de la Fondation Schiller suisse, le Prix ZKB existe depuis
1979. Il constitue ainsi le plus ancien engagement de la Banque Cantonale Zurichoise en
faveur de la littérature. Avec cette contribution la ZKB souhaite favoriser et soutenir la scène
littéraire de la région économique zurichoise. www.zkb.ch/sponsoring

 

ANGELIKA WALDIS

Ich komme mit

Verlag Wunderraum, 2018

Jurybegründung:
Im Roman „Ich komme mit“ mischt Angelika Waldis die Zuneigung zu ihren Figuren mit Humor, bringt Leserinnen und Leser zum Schmunzeln und Nachdenken – und lässt immer durchblicken, dass es sich vielleicht doch eher um ein Märchen als um eine realistische Erzählung handelt. Angelika Waldis erzählt eine ernste Geschichte mit raffinierter Verspieltheit und stupender Leichtigkeit, ohne an Tiefe zu verlieren.

Angelika Waldis wurde 1940 in Luzern geboren. Sie studierte Anglistik und Germanistik in Zürich und arbeitete als Lehrerin und Journalistin. Sie gründete 1982 mit ihrem Mann das Schülermagazin Spick, das sie bis 1999 als Chefredaktorin leitete. Mit 60 Jahren hörte Waldis mit der Zeitschrift auf und widmete sich vermehrt dem literarischen Schreiben – erst für Kinder, dann auch für Erwachsene. Für ihre Erzählung „Tita und Leo – eine Feriengeschichte“ erhielt sie den Schweizer Jugendbuchpreis (2000). Ihr Roman „Aufräumen“ (2013) war in der Schweiz ein Bestseller. Der mit dem ZKB Schillerpreis ausgezeichnete Roman „Ich komme mit“ (2018) ist zum „Lieblingsbuch des Deutschschweizer Buchhandels 2019“ gewählt worden. Angelika Waldis lebt als freie Autorin in Gockhausen (ZH). www.angelikawaldis.ch

Die Preisübergabe findet am Dienstag, 28. Mai 2019, nur für geladene Gäste im Literaturhaus Zürich statt.