Archiv

Das Archiv der Schweizerischen Schillerstiftung dokumentiert lückenlos die Geschichte der Institution. Erhalten ist insbesondere die interne Korrespondenz des Stiftungsrats.
Von besonderem Interesse sind die knapp tausend Dossiers der Autorinnen und Autoren, die als Preisträgerinnen und -träger, Unterstützte, Gesuchstellende oder Gutachtende mit der Stiftung im Kontakt standen. Die Dossiers ergeben zusammen ein who is who der viersprachigen Schweizer Literatur des 20.Jahrhunderts und frühen 21. Jahrhunderts.

Das Archiv wird als Depositum im Stadtarchiv Zürich aufbewahrt. Es kann nur nach Rücksprache mit dem Sekretariat der Schillerstiftung konsultiert werden. Im Laufe des Jahres 2018 sollen die Bestände des Archivs neu katalogisiert und als Schenkung ins Schweizerische Literaturarchiv nach Bern überführt werden. Ab Mitte 2019 wird das Archiv in Bern zugänglich und ein detaillierter Katalog hier online abrufbar sein.

Aus den Archivbeständen:
Friedrich Glauser schreibt am 28. Oktober 1935 an die Schillerstiftung: Dokument-F Glauser-Oktober 1935