Tut ils Premis
  • Urden cronologic

Translaziun

Il premi Terra Nova en la categoria «translaziun» è dotà cun 5’000.- CHF. Undrads vegnan translaturas e translaturs che han transponì in’ovra litterara d’ina lingua naziunala en in’autra e che han uschia rendì enconuschent in’ovra u in’autura/in autur al public dad in’autra regiun linguistica.

Per retschaiver quest premi ston l’autur/l’autura da l’ovra u da la translaziun avair la naziunalitad svizra ubain viver en Svizra dapi almain tschintg onns. I na dat nagina limita da vegliadetgna.
Ediziuns da l’autur/da l’autura na pon betg vegnir resguardadas.

 

Lydia Dimitrow

Translaziun da Pascal Janovjak: Der Zoo in Rom

Basel: Lenos Verlag, 2021

Argumentaziun da la giuria:

Pascal Janovjaks Roman Le zoo de Rome (2019), der die bewegte, hundertjährige Geschichte des legendären Zoos raffiniert mit einer Liebesgeschichte verwebt, wurde 2021 mit einem eidgenössischen Literaturpreis ausgezeichnet. Sein Witz und seine Fülle an überraschenden Sachinformationen können jetzt auch von einem deutschsprachigen Publikum entdeckt werden. Lydia Dimitrows äusserst sorgfältige Übersetzung brilliert bei architektonischen Beschreibungen ebenso wie bei der Darstellung verschiedener Tiere und ihrer Besonderheiten, bei den historischen Exkursen über die Geschichte des Zoos ebenso wie beim direkten Dialog zwischen den Romanfiguren. Ihre deutsche Version hält die Balance zwischen der Leichtigkeit und Schnelligkeit des Erzählens auf der einen und der Melancholie und Schwere der Geschichte auf der anderen Seite. Fein und unaufdringlich gibt sie den Humor und die Ironie des Erzählers wieder.

 1989 in Berlin geboren, studierte Lydia Dimitrow Komparatistik sowie französische und deutsche Literatur an der Freien Universität Berlin und an der Université de Lausanne. Sie übersetzt aus dem Französischen und dem Englischen, schreibt aber auch eigene Prosa- und Theatertexte. In Deutschland, Frankreich und der Schweiz wurde sie mehrfach zu Übersetzungsseminaren eingeladen und mit Stipendien ausgezeichnet.

Ruth Gantert und Lydia Dimitrow – Preisverleihung vom 16. Sept. 2022 im Zürcher sogar theater